Stimmarbeit bei MzF - Trans*



"Die Stimme ist viel größer als die visuelle Erscheinung eines Menschen."

Rufus Beck


2013 besuchte ich die Fortbildung von Stephanie Kruse in München zum Thema: Stimmarbeit bei MzF-Trans*. Seitdem arbeite ich in der logopädischen Praxis Hermansen & Hermansen in Elsdorf / Esch mit vielen Frauen an ihrer Stimme.
Gemeinsam gehen wir auf Entdeckungsreise, was uns unser Stimmapparat für Möglichkeiten bietet, die Stimme so zu modifizieren, dass sie natürlicher weiblich klingt.



Informationen zum Stimmtraining


Frauen mit Transhintergrund haben häufig mit dem Problem zu kämpfen, dass Sie trotz weiblicher Erscheinung durch ihre eher tiefe, resonanzreiche oder unauthentisch weibliche Stimme als Mann identifiziert werden. Besonders das Passing am Telefon hält nicht.
Während die Stimme transsexueller Männer durch die Hormontherapie positiv beeinflusst wird, bleibt der Erfolg bei Frauen mit Transhintergrund leider aus. Die noch männlichen Kehlkopfstrukturen können durch hormonellen Einfluss nicht verändert werden, was eine Stimmerhöhung auf inaktivem Wege unmöglich macht. Viele Frauen wählen daher leider oft den Weg der Kehlkopfoperationen, obwohl diese risikoreich, oft stimmschadend und meist auch unnötig sind.
Eine Stimmtherapie kann bei den meisten Frauen gute Erfolge erzielen, ohne operative Maßnahmen ergreifen zu müssen.




Training zur weiblichen Stimme



Frauen haben einen kleineren Kehlkopf, kürzere und dünnere Stimmlippen sowie kleinere Resonanzräume als Männer. Diese Merkmale machen den weiblichen Klang überwiegend aus. Mithilfe von Stimmtherapie können diese anatomisch männlichen Strukturen natürlich nicht verändert werden. Man kann allerdings die Spannungsverhältnisse der Kehlkopf- bzw. Sprechmuskulatur durch Stimmübungen anpassen und somit kleinere Resonanzräume erzeugen. So kann ein natürlich weiblicherer Stimmklang erzielt werden.
Neben der Tonhöhenanpassung kommen Übungen zur weiblichen Sprech- und Sprachcharakteristik (Artikulation, Sprechmelodie, Satzstrukturen, Phrasenlänge, Betonung, etc.) sowie Haltungskorrekturen, Gestik und Mimik hinzu.

Ich arbeite in Anlehnung an den Ansatz der LaKru-Methode von Stephanie Kruse und Thomas Lascheit.
Mehr Infos hier: LaKru-Methode

Der Weg zur Stimmtherapie



Die Stimmarbeit bei Frauen mit Transhintergrund wird von Logopäden durchgeführt. Die Stimmarbeit kann bereits vor oder nach Beginn der Hormontherapie begonnen werden, oder aber auch zusätzlich vor und/oder nach einer Kehlkopfoperation erfolgen.
Die Kosten der Stimmarbeit werden von den meisten Krankenkassen übernommen. Hierzu benötigt der Logopäde eine Heilmittelverordnung eines Arztes.

Wichtige Adressen & Tipps ...


  • Hormonmädchen: Infoplattform für transsexuelle Frauen mit vielen nützlichen Dingen
  • Uniklinikum Aachen | Transsexualität: Informationsseite zur Transsexualität des UK Aachen. In der Phoniatrie des UK Aachen arbeitet Direktorin Frau Univ.-Prof.'in Dr. med. Christiane Neuschaefer-Rube seit vielen Jahren im Bereich Trans*.




Meine Erfahrungen / Qualifikationen als Stimmtherapeutin



  • 2012 | Logopädiestudum (Bachelor of Health) mit Spezialisierung auf Stimmtraining & -Therapie an der Zuyd Hochschool Heeren (Niederlande)

  • 2012 bis heute | Stimmtherapeutin der Praxis Hermansen & Hermansen in Bergheim

  • 2012 - 2013 | Dozentin für Sprech- und Stimmerziehung an der Theaterschule Aachen

  • 2012 | Fortbildung: Estill Voice Trainings-System (EVTS) - Level 1 bei Alberto Ter Doest in Aachen

  • 2012 | Fortbildung: Nasalierungsmethode nach Pahn & Pahn u.a. bei Lucia Reichert Pahn in Aachen

  • 2013 - 2015 | Dozentin für Theorie & Praxis der Stimme an der Döpferschule Köln

  • 2013 | Fortbildung: Stimmarbeit bei Mann-zu-Frau- Transsexuellen bei Stephanie Kruse in München

  • 2013 | Fortbildung: Estill Voice Trainings-System - Level 2 bei Helga Westmark in Frankfurt

  • 2014 | Fortbildung: Der funktionale Ansatz in der Stimmtherapie bei Katharina Feldmann in Kamen

  • 2015 | Gesanglehrerin an der Musikschule Mark Koll in Kaarst

  • 2015 | Gesangsstudium (Jazz & Pop) am Conservatory of ArtEZ in Arnhem (Niederlande)